In the mood for harmony

In der dritten Ausgabe von SENSITIVITIES OF DANCE freuen wir uns Konversationen mit und durch den Körper – mit  Andrège Bidiamambu und Mackenzy Bergile.

SENSITIVITIES OF DANCE beleuchtet verschiedene zeitgenössische Ansätze zur Kodierung oder Dekodierung von Tanz-, Bewegungs- und Klangkunst, indem es Gespräche über die komplexe Konstruktion interdisziplinärer, kultureller, bewegungsbezogener Identitäten eröffnet. Es wird untersucht, wie das Erfassen verschiedener Schichten hybrider Identitäten durch den tanzenden Körper und assoziative Klänge zu einem Gegendiskurs über soziologische, politische, philosophische und physiologische Unterschiede führen kann. Jeden Monat ver-/entschlüsseln 2-3 eingeladene Tänzer:innen und ein Klangkünstler:innen aus unterschiedlichen Disziplinen gemeinsam ihre individuellen Praktiken der Bewegungskunst. Moderiert von Jumoke Adeyanju und Thomias Radin werden tiefgründige Fragen in Form von verbaler Sprache, Bewegungssprache und/oder Musik besprochen.